29.11.2017 in Standpunkte von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Stuttgart steht bei der Wirtschaftskraft gut da

 

Im August hatte die IHK schlagzeilenträchtig Alarm geschlagen, denn in den Jahren 2013 bis 2016 seien aus Stuttgart 198 Unternehmen mehr weg- als zugezogen. Ist die Breitseite der IHK gegen Stuttgart begründet? Unser wirtschaftspolitischer Sprecher, Hans H. Pfeifer, nahm die Meldung zum Anlass, die Wirtschaftsförderung nach exakten Analysen zu fragen.

27.11.2017 in Pressemitteilungen von Ute Vogt MdB

Keine Verlängerung für Glyphosatanwendung

 
Zeitungsstapel, davor Logo der SPD-Bundestagsfraktion

Heute werden die Mitgliedstaaten zum wiederholten Male über eine fünfjährige Verlängerung der Genehmigung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat abstimmen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert: Vorrang für die Gesundheit von Menschen und den Schutz der Umwelt. Wir erwarten, dass die Anwendung des Wirkstoffes Glyphosat in der europäischen Landwirtschaft beendet wird.

27.11.2017 in Pressemitteilungen von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

Dieselgipfel: Sozialdemokraten schlagen konkrete Maßnahmen vor

 

Ein Tag vor dem zweiten Dieselgipfel in Berlin schlägt die SPD im Stuttgarter Rathaus Maßnahmen zur Luftreinhaltung vor, die durch die im ersten Gipfel zugesagte Milliarde finanziert werden könnten.

27.11.2017 in Woche für Woche von Die SPD im Stuttgarter Rathaus

In der letzten Woche: Ganz große Oper!

 

Unser Fraktionsvorsitzender Martin Körner blickt zurück auf die vergangene Woche und stellt angesichts der turbulenten bundespolitischen Lage fest: Ganz große Oper! Denn mit dem überraschenden Aus für Jamaika ergeben sich für die SPD neue Perspektiven, um wichtge Anliegen durchzusetzen. Auch kommunalpolitisch wurde einiges geboten: Da wird wochenlang ein Interim für Oper und Ballett gesucht, und der genaue Platzbedarf wurde noch gar nicht geprüft? Das ist ja ganz große Oper – nicht nur in Berlin, sondern auch in Stuttgart! 

24.11.2017 in Pressemitteilungen von Ute Vogt MdB

Europa braucht eine echte Reform der Agrarpolitik

 
Zeitungsstapel, davor Logo der SPD-Bundestagsfraktion

In der kommenden Woche stellt EU-Agrarkommissar Phil Hogan seine Leitlinien für eine Reform der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) vor. Die SPD-Bundestagsfraktion erwartet eine echte Reform der GAP, die am Prinzip „öffentliches Geld für öffentliche Leistungen“ ausgerichtet wird. Die Bürgerinnen und Bürger wollen endlich eine sozial, ökologisch und ökonomisch erfolgreiche Agrarpolitik.

Martin Schulz

Mitmachen. Mitglied werden!

Facebook

Online spenden

Online spenden

Online spenden

Online spenden